Schlagwörter

, , ,

Nach langer Unterbrechung wieder Mopped und wieder Blog. Damals hieß ein Blog noch mit vollem Namen Weblog und sein Genus war korrekter Weise das Neutrum und nicht dieser neumodische Quatsch mit dem Maskulinum. Das Blog und der Block. Andersrum ist komisch, merkste selber, oder?

Das Mopped war noch vor dem Blog. Ein Mokick, die wundervolle Honda Dax ST50. Wir haben gute 13.000 km miteinander verbracht und danach kam lange nichts. Letztes Jahr kam dann ein Vernunftroller (blablabla Wetterschutz … blabla Stauraum …), denn mein Arbeitgeber hat ein neues Gebäude auf unseren bisherigen Parkplatz gebaut und die morgendliche Parksituation glich mehr und mehr dem beliebten Kinderpartyspiel „Reise nach Jerusalem“. Der Vernunftroller ist ein Honda SH 125. Für einen Roller ist das Ding wirklich gut, ich fahre ihn quasi täglich, aber ich werde mich wohl nie an die Sitzposition gewöhnen. Füße nach vorne — ach nee du. Aber fährt zuverlässig, hat 16″-Räder statt dem üblichen 12″-Unfug und das ganze Plastik hält das Streusalz wenigstens etwas von Rahmen und Motor fern. Wie der geneigte Leser dem Streusalz-Aspekt entnehmen kann: ich fahre ganzjährig. Außer da draußen ist echtes Glatteis. Während die Dax früher auch schonmal unter solchen Bedingungen aus dem Haus durfte, spare ich mir das heute. I’m too old for this shit.

Dann kam die EU dieses Jahr mit der Neuordnung der Führerscheinklassen um die Ecke. Es gab also die Möglichkeit, meinen 1b auf A2 zu upgraden, ohne mit einem Raum voll fast-18jähriger Spezialexperten Theoriestunden absitzen zu müssen — zu Zeiten, in denen ich meist noch ganz produktiv arbeite. Außerdem Geld. A-unbeschränkt mit allem Drum und Dran wurde mir in den zehn per Mail befragten Fahrschulen für nicht unter 1500 Euro angeboten, für meine vier Fahrstunden auf einer Kawasaki ER-6n + Prüfung habe ich am Ende unter 500 Euro bezahlt.

Jetzt also ein größeres Mopped. Zu Hause wartete nach der Prüfung schon eine weit gereiste, um ganze 2kW gedrosselte BMW F650 CS auf mich. Die in diesem Internet gelegentlich vertretene Meinung, dass die erste BMW frühestens kurz vor dem eigenen Ableben aus Altersgründen ins Haus kommen darf, teile ich in meiner aktuellen anfänglichen Naivität jetzt mal nicht. Die Scarver hat vielleicht nicht das schönste Gesicht der Welt, macht aber eine Menge Spaß und bisher keine Zicken. Wir haben seit Juni ca. 5700km miteinander verbracht. Läuft.

Tja und warum nun das mit dem Blog? Ich habe in letzter Zeit so einige Motorradblogs an- und eine Untermenge davon leergelesen. Zum Beispiel das, das, das, das, das und das. Jetzt sind sie zumindest partiell erstmal alle und es ist immer noch Winter. Da sich bei mir ja auch ein bisschen was an Moppedcontent angesammelt hat dieses Jahr, dachte ich, ich verblogge das mal nach und nach. Vielleicht verkürzt es ja noch jemandem außer mir den Winter.